Sacred Voices

Tenebrae London, Nigel Short  

Kultur- und Kongresszentrum Luzern, KKL
Europaplatz 1
6003 Luzern

Event organiser: swiss classics / lucerne chamber circle, Sängergasse 5, 4054 Basel, Schweiz

Tickets

Konzert abgesagt. Rückfragen unter info@swissclassics.ch

Event info

Karfreitag, 10. April 2019, 18.30 Uhr
Sacred Voices

Tenebrae London
Nigel Short, Leitung

Tenebrae – einer der weltbesten A-cappella-Chöre der Welt – lädt am Karfreitag zu einer spirituellen und historischen Reise durch die Vokalmusik ein. Das umjubelte Ensemble präsentiert zunächst polyphone Gesänge der Renaissance aus Spanien (Lobo) und Italien (das berühmte zweichörige «Miserere mei» von Allegri) sowie einige der bekanntesten Motetten Bachs. Schliesslich erforscht der Londoner Spitzenchor Meisterwerke der Romantik und des 20. Jahrhunderts von Bruckner, Reger und Poulenc, die sich in ihren ausladenden Chorkompositionen immer wieder auf die Vorgänger der Renaissance und der Barockzeit berufen haben.

- A. Lobo: «Versa est in luctum»
- G. Allegri: «Miserere mei, Deus»
- F. Poulenc: Quatre motets pour un temps de pénitence, FP 97
- J. S. Bach: Motetten «Komm, Jesu, komm» (BWV 229) und «Singet dem Herrn ein neues Lied» (BWV 225) sowie Choral «Wenn ich einmal soll scheiden» aus der Matthäus-Passion (BWV 244)
- M. Reger: Motetten «Der Mensch lebt und bestehet nur eine kleine Zeit, op. 138 Nr. 1 und «Nachtlied», op. 138 Nr. 3
- A. Bruckner: Motetten «Pange lingua» (WAB 31), «Christus factus est» (WAB 11) und «Os justi» (WAB 30)
- H. Schütz: «Jauchzet dem Herren, alle Welt» aus den «Psalmen Davids», SWV 36

Programmänderungen vorbehalten.

Zusätzliche Angaben
• Studierende/KulturLegi: CHF 20.- nur an der Abendkasse (sofern vorhanden)
• Tageskasse: 1 Stunde vor Konzertbeginn
• Der Veranstalter behält sich vor, einzelne Saalbereiche erst zu einem späteren Zeitpunkt für den Verkauf freizugeben.

Videos

Location

Kultur- und Kongresszentrum Luzern KKL
Europaplatz 1
6003 Luzern
Switzerland
Plan route

Einzigartige Kulturereignisse, dafür steht das Kultur- und Kongresszentrum Luzern. Das KKL vereint dabei ein hochkarätiges Programm mit hervorragender Akustik, anspruchsvoller Küche und aufsehenerregender Architektur zu einem der renommiertesten Veranstaltungsorte der Schweiz. Direkt am See gelegen bietet das KKL einen imposanten Anblick und beherbergt nicht nur den außergewöhnlichen Konzertsaal sondern auch ein modernes Kongresszentrum und das Kunstmuseum.

Im Jahr 1998 wurde das Kultur- und Kongresszentrum Luzern mit einem Konzert der Berliner Philharmoniker eröffnet und sucht seitdem sowohl programmatisch als auch architektonisch seinesgleichen. Die einmalige Lage an der Luzerner Bucht inspirierte Stararchitekt Jean Nouvel zur Integration des Wassers in die Architektur: Einen phantastischen Blick auf den See, die Altstadt und die dahinterliegenden Berge genießt man von den Dachterrassen aus, auch die Panoramafenster ermöglich freien Blick in die traumhafte Landschaft. Der architektonische Weltruf des KKL gründet sich besonders auf die herausragende akustische Konzeption des Konzertsaales. Dieser gilt mit seiner phänomenalen Akustik als einer der besten Säle für klassische Konzerte weltweit und bietet mehr als 1.800 Gästen Hörgenuss vom Feinsten. Die besonderen Gipsreliefs sorgen dabei im Saal nicht nur für die optimalen akustischen Bedingungen für Klassik bis Blues sondern auch für das passende Ambiente.

Das Kultur- und Kongresszentrum bietet ein hochkarätiges Programm mit den weltbesten Philharmonikern, das auch die Konzerte des Lucerne Festival mit einschließt. Doch seine Nutzung beschränkt sich nicht bloß auf Konzerte, auch Tagungen und Kongresse erhalten durch die einzigartige Architektur einen stilvollen Rahmen. Das einmalige Haus ist bekannt für organisatorische Professionalität und sorgt zudem für anspruchsvolle kulinarische Verköstigung.