Revue Blanche

Revue Blanche  

Musée d´Art et d´Histoire MAHF
Rue de Morat 12
1700 Fribourg

Tickets from CHF 40.00 *
Concessions available

Event organiser: Eclatsconcerts, Avenue du Moléson 3, 1700 Fribourg, Schweiz

Select quantity

1. Kategorie

plein tarif / Normalpreis

per CHF 40.00

étudiants / Studenten

per CHF 20.00

Total CHF 0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung
print@home after payment
Mail

Event info

Lore Binon soprano / Sopran
Caroline Peeters flûte / Flöte
Kris Hellemans alto / Bratsche
Anouk Sturtewagen harpe /Harfe


Revue Blanche ist ein vokal-instrumentales Kammermusikensemble, dessen ungewöhnliche Besetzung besonders facettenreich ist: Sopran, Flöte, Bratsche und Harfe. Seit seiner Gründung kann das Ensemble eine beeindruckende Erfolgsgeschichte vorweisen: Klara-Jonge-Belofte-Preis 2013 (Young Promise), YAMaward 2016 und die Aufnahme ihrer CD "Shelter". Der Anspruch des Ensembles lässt sich auf vielen Ebenen erkennen. Stets auf der Suche nach innovativen Ideen beschränken sich die Musiker nicht auf klassische Konzertformen, sondern kombinieren Musik mit anderen Formen des zeitgenössischen künstlerischen Ausdrucks.
-----------------------------------
Revue Blanche est un ensemble de musique de chambre vocalo-instrumental dont la distribution insolite est particulièrement colorée : soprano, flûte, alto et harpe. Depuis sa création l’ensemble peut se targuer d’un parcours impressionnant. Le prix Klara Jonge Belofte 2013 (Jeunes promesses), le prix YAMaward 2016 et l’enregistrement de leur disque ’Shelter’ en constituent les preuves éclatantes. L’ambition de cet ensemble se manifeste sur plusieurs plans. Toujours à la recherche d´idées novatrices, les musiciens ne se limitent pas à une approche purement classique mais l´associe à d´autres formes d´expressions artistiques d´aujourd´hui.

Videos

Location

Musée d´Art et d´Histoire MAHF
Rue de Morat 12
1700 Fribourg
Switzerland
Plan route

Das Musée d‘Art et d’Histoire im schweizerischen Friburg besitzt hauptsächlich historische Gegenstände und Kunstwerke, die von städtischer oder kantonaler Bedeutung sind. Doch das bedeutet nicht, dass die Objekte international nicht angesehen sind. So können frühmittelalterliche Gürtelschnallen ebenso bestaunt werden wie das Ostergrab aus dem Kloster Magerau, Werke des Malers Hans Fries sowie der Künstler Marcello, Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely.

Der Grundstein für das Musée d‘Art et d‘Histoire wurde 1774 von Tobie Gerfer gelegt, als dieser der Bibliothek des Jesuitenkollegiums seine Medaillensammlung schenkte. Auf diese Weise erreichten viele Objekte das Museum: Graf Oswald Szymanowski spendete 1872 eine umfangreiche Sammlung an Waffen und Jagdgerät. Die Bildhauerin und Malerin Marcello hinterließ 1881 mehrere Werke, für die nach dem Testament ein eigener Raum eingerichtet wurde. 1917 zog das Museum in den historischen Ratzehof, da die lothringische Gräfin ihre Schätze, welche Möbel und Kunsthandwerk beinhalteten, mit der Bedingung weitergab, sie dort auszustellen. Der Garten dient seit 1980 ebenso als Schauplatz, die Plastiken und Skulpturen vieler Künstler beherbergt.

Geboten werden im Musée d’Art et d’Histore Führungen auf Anmeldung und Audioguides. Auch sind große Teile des Museums behindertengerecht und können auf Anfrage barrierefrei genutzt werden. Erleben Sie Geschichte und Kunstgeschichte hautnah und lassen Sie sich von tollen Kunstwerken und historischen Objekten begeistern!