Konzert IV

Dorfkirche
Kirchplatz 20
4125 Riehen

Event organiser: Schubertiade Riehen 2020, Münsterberg 8, 4051 Basel, Schweiz

Tickets

Konzert verschoben auf 2021, Tickets behalten Gültigkeit

Event info

Schubertiade Riehen 2020

6 Konzerte vom 26. Januar – 21. Juni 2020. Jeweils am Sonntag um 17.00

Konzertort:
Dorfkirche Riehen/Basel

Interpreten:
Ensemble Fiacorda Basel, Leitung Robert Zimansky. Hanno Müller-Brachmann, Bassbariton, Jan Schultsz, Hammerflügel. Quatuor Sine Nomine Lausanne, François Guye, Cello. Klavierduo Irina Georgieva und Irena Gulzarova . Verena Krause, Sopran, Rossana Rossignoli, Klarinette, Caravaggio Quartett Basel und Carlos Gil-Gonzalo Klavier.

Einführungstext:
Nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum Basel entfernt bietet die spätgotische Kirche St. Martin – idyllisch im biedermeierlichen Zentrum von Riehen gelegen - den idealen Rahmen für intime und hochkarätige Konzerte. Die wundervolle Musik Schuberts und das stimmungsvolle Ambiente der akustisch hervorragenden Dorfkirche, verschmelzen hier zu einem unvergesslichen Kunstgenuss.
In den 6 Schubertiadekonzerten gelangen nicht nur Werke von Franz Schubert zur Aufführung, sondern auch Kompositionen von L.van Beethoven, den Schubert abgöttisch verehrte. Auch Werke weniger bekannter Komponisten, die der Geisteswelt Schuberts nahestehen, werden präsentiert: Das Streichquartett in E-Dur „Der Tod und das Mädchen“ von Anselm Hüttenbrenner, „Das Mühlrad“ für Sopran, Klarinette und Klavier von Conradin Kreutzer oder das Streichquintett aus dem Jahre 1850 von Louis Théodore Gouvie. Sie werden nicht nur die Konzertprogramme bereichern, sondern sich neben hochkarätigen Werken wie Schubert’s Streichquintett in C-Dur, op. 163 oder seinem Oktett in F-Dur, op. 166 zu behaupten wissen. Ganz im Sinne der historisch überlieferten „Schubertiaden“ in Wien um 1820, deren Sinn und Zweck in erster Linie darin bestand, neuste Werke von Schubert und seinen Komponistenfreunden vorzustellen, gelangen anlässlich der Schubertiade Riehen 2020 zeitgenössische Werke zur Uraufführung: aus Anlass des 100. Geburtstages des Zürcher Komponisten Armin Schibler (1920-1986) das 5. Streichquartett mit Sprechstimme aus dem Jahre 1975, sowie eine Neukomposition des Basler Komponisten Thüring Bräm *1944, für Bassbariton und Hammerflügel. Dieses Werk trägt den Titel „Vergänglichkeit“ und verarbeitet Gedichte in alemannischer Sprache des in Basel geborenen Schriftstellers Johann Peter Hebel (1760-1826).

Konzert IV
Ein weiterer Höhepunkt der Schubertiade Riehen ist der Auftritt des „Quatuor Sine Nomine“ aus Lausanne, welches zusammen mit dem Cellisten François Guye Schuberts berühmtes Streichquintett in C-Dur interpretieren wird und diesem inkomensurablen Meisterwerk das Streichquintett in G-Dur von Louis Théodore Gouvie aus dem Jahre 1850 gegenüberstellt. Eröffnet wird das Konzertprogramm mit Schubert’s 1. Streichquartett aus dem Jahre 1811. In diesem Werk des 13 jährigen Komponisten spürt man sein Suchen nach Beherrschung von Form und Inhalt. Aber bereits im langsamen Einleitungssatz wie auch in den anderen Sätzen zeigen sich immer wieder geniale Geistesblitze.

Tickets: Kat. I CHF 42.— Kat. II CHF 35.—
Studierende: an der Abendkasse (wenn verfügbar) CHF 18.—für die besten, verfügbaren Plätze. Jugendliche bis 16 Jahre geniessen freien Eintritt in Begleitung von Erwachsenen. Abonnement: 25% Rabatt auf alle 6 Konzerte.

Weitere Infos: www.schubertiaderiehen.ch

Directions

Dorfkirche
Kirchplatz 20
4125 Riehen
Switzerland
Plan route