J.S. Bach Barockkonzert - «Magnificat anima mea Dominum»

Accademia Barocca Lucernensis  

Französische Kirche
Zeughausgasse 8
3011 Bern

Tickets from CHF35.00 *
Concessions available

Event organiser: Accademia Barocca Lucernensis, Gärtnerweg 2, 6010 Kriens, Schweiz
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

J.S. Bach
Magnificat (BWV 243)
Orchestersuite Nr. 3 (BWV 1068)

Accademia Barocca Lucernensis
Vokalensemble und Barockorchester

Sara Jäggi, Sopran I
Kathrin Hottiger, Sopran II
Jan Börner, Countertenor
Remy Burnens, Tenor
Ismael Arróniz, Bass

Javier Ulises Illán, Dirigent



Das Barock-Ensemble Accademia Barocca Lucernensis, das mit seinem2019 veröffentlichten CD-Album Zelenka - Hasse: Sacred Music for Dresden Cathedral in gleich zwei Kategorien für den international renommierten Klassik Preis Opus Klassik 2019 nominiert worden ist, tritt im Oktober 2020 erstmals in der Französischen Kirche in Bern auf.

Dabei spielt das Barock-Ensemble von jungen Musikerinnen und Musikern ein Programm mit Werken von J.S. Bach auf historischen Instrumenten und in historischer Stimmung. Das Jahr 2020 steht für das Ensemble ganz im Zeichen von J.S. Bach, so hat dieses im März 2020 Bachs Johannespassion im KKL Luzern zur Aufführung gebracht. Dieses Konzert ist zudem von Radio SRF 2 Kultur mitgeschnitten worden.

Die Accademia Barocca Lucernensis setzt sich aus einem 15-köpfigen professionellen Chor, einem Barockorchester sowie einem Dirigenten zusammen, wobei die Solisten auch im Chor mitsingen werden.


Abendkasse
jeweils 30 Min. vor Konzertbeginn


Covid-19: Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie wenn möglich den Vorverkauf zu nutzen. Die Plätze sind nummeriert, so ist vorgesehen, dass mindestens ein Sitzplatz neben einem gebuchten Sitzplatz freibleiben wird. Falls Sie während des Konzerts eine Maske tragen möchten, bitten wir Sie, selbst eine mitzubringen.

Location

Französische Kirche
Zeughausgasse 8
3011 Bern
Switzerland
Plan route

Die Französische Kirche in Bern ist längst nicht mehr einzig und allein ein Ort für Gebete und Zuflucht. Sie ist der älteste Sakralbau der Stadt und lockt neben Kunst-, Kultur- und Architekturinteressierten auch Musikbegeisterte an.

Ansässige Dominikaner liessen die Französische Kirche im 13. Jahrhundert erbauen. Da diese Mönche auch Prediger genannt wurden, trug das Gotteshaus den Namen Predigerkirche. Die protestantische Kirchengemeinde übernahm die Kirche ab 1623 und führte französische Gottesdienste durch. Grosse Bekanntheit erlangte das Bauwerk, als es für Hugenotten als Zufluchtsort diente.

Sie finden die Französische Kirche zentral in der Berner Innenstadt gelegen, nur wenige Meter vom Kindlifresserbrunnen entfernt. Eine Haltestelle für Bus und Strassenbahn lässt sich gut zu Fuss erreichen. Anreisende mit dem Auto haben Zugriff auf kostenpflichtige Parkplätze im Zentrum.