Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Stadtkirche Thun
Schlossberg
3600 Thun

Tickets from CHF40.00
Concessions available

Event organiser: berner jubilate chor (bjc), Leehubelweg, 18, 3045 Meikirch, Schweiz

Tickets


Event info

JOHANNES BRAHMS
Ein deutsches Requiem

Julia Kirchner, Sopran
Dominik Wörner, Bass
Bach-Collegium Bern,
Konzertmeisterin: Sibylla Leuenberger
Berner Jubilate Chor
Josef Zaugg, Dirigent

"Ein deutsches Requiem" von Johannes Brahms ist eines der bedeutendsten Werke der oratorischen Literatur. Chöre, Orchester, Solisten und Dirigenten verehren und lieben es, und es zieht weltweit viele Zuhörer in seinen Bann.
Brahms wollte ein Requiem komponieren, eine Trauermusik. Gewiss kannte er Vertonungen des lateinischen Requiem-Textes. Das wichtigste Anliegen dieser Texte ist das Gedenken an die Verstorbenen und die Bitte um Geleit für sie, also ein Requiem für die Toten.
Brahms’ Textwahl folgt anders gerichteten Gedanken. Für ihn steht die Trauer um einen verlorenen Menschen im Vordergrund, also ein Requiem für die Lebenden. Hierfür wählt er Texte aus der Bibel. Die Sehnsucht nach Trost ist begründet durch die Unausweichlichkeit menschlicher Vergänglichkeit. Sie mündet im dritten Satz in die Frage des Psalmisten: «Nun Herr, wes soll ich mich trösten?» - Mit seinem Requiem versucht Brahms, diese Frage zu beantworten.
Lassen Sie sich von diesem ganz besonderen Werk der oratorischen Musik «in den Bann ziehen»!

Billettpreise:
Casino Bern: Fr. 70.–, 60.–, 50.–, 40.–, 20.– (Stehplatz)
Stadtkirche Thun: Fr. 60.–, 50.–, 40.–

Location

Stadtkirche Thun
Schlossberg 12
3600 Thun
Switzerland
Plan route

Der markante Turm der Stadtkirche prägt seit Jahrhunderten das Bild der Stadt, die auch als Tor zum Berner Oberland bezeichnet wird. Er überragt die Altstadt Thuns und ruft allsonntäglich mit seinem Geläut die Gläubigen zum reformierten Gottesdienst. Auch für Konzerte wird die Stadtkirche gerne genutzt.

Schon im Mittelalter stand am Ort eine dem heiligen Mauritius, dem Schutzpatron des Heeres, geweihte Kirche. Der heutige Turm mit seinen Fresken stammt aus dem 14. Jahrhundert, es lassen sich jedoch auch Hinweise auf noch frühere Gotteshäuser aus dem 10. Jahrhundert finden. Die Stadtkirche selbst stammt aus dem Jahr 1738 und beherbergt einen mit prächtigen Stuckaturen verzierten, spätbarocken Predigtsaal.

Neben den Gottesdiensten bietet die Stadtkirche in den oberen Turmräumen eine kleine Ausstellung zur Stadtgeschichte sowie einen reichhaltigen Veranstaltungskalender. Vor allem die Orgelkonzerte erfreuen sich durch die besonders warme Intonation der Metzler-Orgel und die hervorragende Akustik der Kirche großer Beliebtheit.