ChorProjekt SingBach 2018 - Matthäuspassion / Version Mendelssohn

Ltg. M.v.Rütte, R. Caillat, M. Leibungut, A. Suter, S. Machfeld, F. Ortega Martí  

Martinskirche
Martinskirchplatz
4051 Basel

Tickets ab CHF 36.00
Ermässigung verfügbar

Veranstalter: ChorProjekt SingBach MartinVOICE, Pfarrgässli 3, 4431 Bennwil, Schweiz

Tickets


Veranstaltungsinfos

J.S.Bach
Matthäuspassion
Version Felix Mendelssohn-Bartholdy

ChorProjekt SingBach


Dienstag, 27.03.2018 19.00 / Liestal / Kath. Kirche

Mittwoch, 28.03.2018 19.00 / Basel / Martinskirche

Freitag, 30.03.2018 17.00 / Arlesheim / Ref. Kirche


Leitung: Martin von Rütte
Projektchor 2018
Neues Orchester Basel NOB

Ronan Caillet, Evangelist, Arien
Michael Leibundgut, Jesus
Andrea Suter, Sopran
Silke Marchfeld, Alt
Francesc Ortega Martí, Bariton

Liestal
CHF 42 (1 Kategorie)/bis 18 Jahre CHF 25
Basel
CHF 48/42/36/ bis 18 Jahre 30
Arlesheim
CHF 48/42 (2 Kategorien)

Jesus Christ Superstar à la J.S. Bach
Die Matthäus-Passion wird vom Chorprojekt SingBach, Version Mendelssohn (Ltg. Martin von Rütte) in Liestal, Basel und Arlesheim aufgeführt. Eines der bedeutendsten Werke der Kirchenmusik, eine monumentale, geistliche Fast-Oper. Mendelssohns Version ist geprägt vom Bemühen, dem Publikum der 1820er Jahre diese Passionsmusik näher zu bringen. Er war sich bewusst, dass die Hörgewohnheiten der Menschen 100 Jahre früher nicht mit denen seiner Zeit zu vergleichen waren. So liegt es uns am Herzen, diese auf die dramatischen und emotionalen Momente fokussierte Fassung zum Klingen zu bringen.

Videos

Ort der Veranstaltung

Martinskirche
Martinskirchplatz 4
4051 Basel
Schweiz
Route planen

Unweit des Basler Münsters überragt ein weiterer Sakralbau die Grossbasler Altstadt. Es ist die evangelisch-reformierte Martinskirche, die auf dem nördlichen Ende des Münsterhügels steht und als älteste Pfarrkirche der Stadt gilt. Dank ihrer Architektur wird die Kirche für Musikveranstaltungen diverser Arten rege genutzt und geschätzt.

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf die Jahre 1101/1103 zurück. Während Teile der Westfassade und die unteren Teile des Turmes auf das Jahr 1287 zurückgehen, sind Apsis und die restlichen Fassaden auf das späte 14. Jahrhundert zu datieren. Der Basler Reformator Johannes Oekolampad predigte hier 1529 erstmals nach reformierten Ansichten und auf Deutsch.

1851 erfolgte ein umfangreicher Um- und Neubau, da die Martinskirche auch zu dieser Zeit unter anderem als Konzertkirche genutzt wurde. Ihre Glocken läuten außerdem traditionellerweise jährlich die Basler Herbstmesse ein. Zu finden ist die Kirche am Martinskirchplatz inmitten der Altstadt, der Zugang ist für Kraftfahrzeuge generell gesperrt. Die wenigen Gehminuten durch das historische Basel zur nächsten Haltestelle sind es aber allemal wert, das Auto weiter außerhalb stehen zu lassen.