Alexej Gerassimez, Percussion

Alexej Gerassimez  

Musée d´Art et d´Histoire MAHF
Rue de Morat 12
1700 Fribourg

Tickets ab CHF 40.00
Ermässigung verfügbar

Veranstalter: Eclatsconcerts, Sentier des Sapins 2, 1700 Fribourg, Schweiz

Anzahl wählen

1. Kategorie

plein tarif / Normalpreis

je CHF 40.00

étudiants / Studenten

je CHF 20.00

Summe CHF 0.00
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Werke von Gerassimez, Cangelosi, Glentworth, Alvarez und Xenakis.

Alexej Gerassimez entwickelt bei seinem Solo-Programm
ein vielschichtiges Panorama des Schlagzeugs: die instrumentale
Bandbreite reicht von Bodypercussion über große Trommeln, Marimba, Vibraphon und Elektronik bis hin zur Nutzung von Alltagsgegenständen.
Großstadtlärm und Stille, urwüchsige Rhythmen und orthodoxe Choräle begegnen sich in dieser außergewöhnlichen, intensiven Soloperformance, die eingebettet ist in eine besondere Raum-, Licht- und Videoinstallation. Akustische und visuelle Reize fügen sich zusammen zu einem einzigartigen, farbenfrohen, archaischen und gleichzeitig hochkomplexen Miteinander von klanglicher und optischer Bewegung.
-----------------------------------
Lors de son programme solo, Alexej Gerassimez développe un panorama étendu de la percussion : la variété des instruments englobe de la « body percussion », des grands tambours, un marimba, un vibraphone, de l’électronique ainsi que des objets du quotidien. Cette extraordinaire et intense performance de soliste met en relation les bruits de la grande ville avec le silence, des rythmes primitifs avec des chorales orthodoxes ; le tout étant intégré à une installation qui combine espace et lumière.
Des stimuli acoustiques et visuels sont rassemblés pour former un ensemble unique qui est à la fois coloré, archaïque et fort complexe.

Ort der Veranstaltung

Musée d´Art et d´Histoire MAHF
Rue de Morat 12
1700 Fribourg
Schweiz
Route planen

Das Musée d‘Art et d’Histoire im schweizerischen Friburg besitzt hauptsächlich historische Gegenstände und Kunstwerke, die von städtischer oder kantonaler Bedeutung sind. Doch das bedeutet nicht, dass die Objekte international nicht angesehen sind. So können frühmittelalterliche Gürtelschnallen ebenso bestaunt werden wie das Ostergrab aus dem Kloster Magerau, Werke des Malers Hans Fries sowie der Künstler Marcello, Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely.

Der Grundstein für das Musée d‘Art et d‘Histoire wurde 1774 von Tobie Gerfer gelegt, als dieser der Bibliothek des Jesuitenkollegiums seine Medaillensammlung schenkte. Auf diese Weise erreichten viele Objekte das Museum: Graf Oswald Szymanowski spendete 1872 eine umfangreiche Sammlung an Waffen und Jagdgerät. Die Bildhauerin und Malerin Marcello hinterließ 1881 mehrere Werke, für die nach dem Testament ein eigener Raum eingerichtet wurde. 1917 zog das Museum in den historischen Ratzehof, da die lothringische Gräfin ihre Schätze, welche Möbel und Kunsthandwerk beinhalteten, mit der Bedingung weitergab, sie dort auszustellen. Der Garten dient seit 1980 ebenso als Schauplatz, die Plastiken und Skulpturen vieler Künstler beherbergt.

Geboten werden im Musée d’Art et d’Histore Führungen auf Anmeldung und Audioguides. Auch sind große Teile des Museums behindertengerecht und können auf Anfrage barrierefrei genutzt werden. Erleben Sie Geschichte und Kunstgeschichte hautnah und lassen Sie sich von tollen Kunstwerken und historischen Objekten begeistern!