5. Konzert „Viva La Diva“

Friederike Maria Schöder, Sopran  

Musikschule Konservatorium Bern, Grosser Saal
Kramgasse 36
3011 Bern

Tickets ab CHF 37.00
Ermässigung verfügbar

Veranstalter: Die Freitagsakademie, Postfach, 3001 Bern, Schweiz

Tickets


Veranstaltungsinfos

5. Konzert
„Viva La Diva“

Bravourarien in Kombination mit Instrumentalwerken von Georg Friedrich Händel & Antonio Vivaldi


26. Oktober, Bern, Grosser Saal Konservatorium, 19.30


Schon der Name macht es deutlich, eine Diva ist göttlich. Sie steht auf der Bühne und kann, was die wenigsten vermögen: hinreißend singen und die Herzen des Publikums im Sturm erobern. Den Primadonnen verdankt die Oper ihre größten Leidenschaften und Skandale. Sie werden in den Himmel gehoben und manchmal auch mitleidlos vom Sockel gestürzt. Legendär aber sind sie in jedem Fall. Manchmal bekommen sie sich auf offener Bühne sogar in die Haare, wie Georg Friedrich Händels Primadonnen Francesca Cuzzoni und Faustina Bordoni, die ihren leidenschaftlichen Wettgesang in eine Prügelei live on stage eskalieren ließen. Und auch durch ihre kapriziösen Manieren trieben sie Komponisten so weit, dass diese selbst handgreiflich wurden. Legendär ist die Geschichte von Händel, der gedroht haben soll, die Cuzzoni aus dem Fenster zu stürzen, wenn sie sich weiter weigere, seine Arie zu singen. Trotzdem – vielleicht sogar auch ein wenig deshalb – kauften die Leute vor allem Opernkarten, um die Diven zu erleben. Marie-Friederike Schöder, junger, hell glänzender Stern am Firmament der Koloratursoprane, singt die eindrucksvollsten Bravourarien barocker Diven aus den schönsten Opern von Händel bis Vivaldi.


Friederike Maria Schöder, Sopran

Katharina Suske, Oboe / David Drabek & Katharina Heutjer, Violine
Katia Viel, Viola / Jan Krigovsky, Violone / Jonathan Rubin, Laute
Jermaine Sprosse, Cembalo

Ort der Veranstaltung

Konservatorium Bern
Kramgasse 36
3011 Bern
Schweiz
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Bereits seit 1858 hat die Musikschule Konservatorium Bern Bestand und blickt somit auf eine lange Tradition zurück. Kinder und Erwachsene bekommen hier die Gelegenheit, bei professionellen Musikern Instrumente zu erlernen oder an Ensembles teilzunehmen.

Als eine der ersten schweizerischen Musikschulen wurde das Konservatorium 1858 gegründet und war zudem die erste, die Musikerziehung in einer Musikschule anbot. Zwischenzeitlich war dem Konservatorium eine Schauspielschule angegliedert, seit 2000 wurde die Abteilung der allgemeinen Musikschule in eine eigene Institution überführt.

Der vielfältige Zugang zur Musik wird hier allen Interessierten in den verschiedensten Angeboten ermöglicht: Instrumental- und Gesangsunterricht aller Stilrichtungen, Ensembles, Chöre und allerlei weitere künstlerische Ausdrucksformen finden hier in pädagogischer Umgebung Berücksichtigung.